Ready. Steady. Go!

Startup Festival Nürnberg. Vom 07. bis 13. April 2015

Zurück zur Übersicht

Die großen Projektmanagement-Tools im Test


Slack - Be less Busy

Slack - die Kurzkommunikation im Team organisieren

Kommunikation ist das A und O bei der Teamarbeit. In den meisten Unternehmen findet diese über Meetings und E-Mails statt. Mittlerweile gewinnt aber auch Chat-Software wie Skype immer mehr an Bedeutung. Eine Alternative hierzu ist das webbasierte Slack. Slack möchte dabei aber mehr als nur ein Chat Programm sein. Es beansprucht dabei die zentrale Schnittstelle für alle digitale Kommunikation im Unternehmen zu werden. In den meisten Büros sieht es oft so aus, das sich die eine Hälfte der Arbeitsunterlagen auf irgendwelchen Ordner im internen Netzwerklaufwerk liegen, und die andere Hälfte in privaten Mailboxen oder auf / im Schreibtisch verstecken Papierablagen. Slack möchte dem Abhilfe schaffen.

Nachdem man sich kostenlos und unkompliziert auf der Website registriert hat, erstellt man das eigene Team an und lädt die Kollegen per E-Mail ein. Slack erlaubt es hierbei die Zugriffsrechte auch für externe Mitarbeiter sehr genau festzulegen.

Nach Bedarf lassen sich dann die sogenannten Channels anlegen. Die Channels sind der Kern von Slack und sollen die Kurzkommunikation im Unternehmen strukturieren. Chatten kann jeder - aber diesen zu Nutzen um die eigenen Projekte voranzutreiben ist schon schwieriger. Durch Slack soll aber gerade diese Kurzkommunikation, also Rückfragen, Vorschläge und Feedback von Kollegen und Mitarbeitern, durch das Aufteilen in die einzelnen Channels leicht nachvollziehbar werden. Einzelne Personen direkt anschreiben ist trotzdem möglich.

Da Slack aber mehr als nur ein Chat-Programm sein möchte, bietet es eine Vielzahl an Möglichkeiten, Dateien, Dokumente und externe Dienste zu integrieren. Es gibt mehrere Schnittstellen für Filehosting-Dienste wie Google Drive oder Dropbox sowie weitere Cloubasierte Plattformen. Da Slack also besonders als Unterstützung für den Austausch von Informationen mit kurzer Lebensdauer wirbt, gibt es Slack natürlich auch als App für Android und iOS und Mac.

Slack ist grundsätzlich kostenlos bietet aber auch in Paketen für 7 oder 12 US-Dollar pro Monat und Benutzer, weitere Funktionen für diejenigen die Slack intensiver nutzen möchten.

Wer also von Anfang an die Kommunikation und den Informationsfluss im eigenen Unternehmen effizient gestalten möchte der findet an Slack sicher gefallen. Wer sich für Slack interessiert, der wartet entweder bis zum Startup-Festival vom 07. bis 12. April 2015 an dem Slack ausführlich vorgestellt wird oder probiert Slack schonmal selbst aus unter slack.com

Zurück zur Übersicht
  • Hashtag:
  • Methoden & Tools

  • Datum:
  • 20.03.2015

  • Autor:
  • Benedikt Jäger